veröffentlicht am 9. September 2016 in Reparatur von
hubwagen reparieren

Hubwagen reparieren Bauanleitung und Ersatzteile

Ein einfacher Hubwagen ist technisch relativ simpel aufgebaut und deshalb auch nicht so anfällig für Störungen wie z.B. ein elektronischer Hubwagen. Zu den häufigsten Problemursachen gehören unter anderem die Dichtungssätze, die unter anderem dafür verantwortlich sein können, dass sich der Hubwagen selbstständig absenkt. Doch neben diesen können auch weitere Problemursachen auftreten. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie sie ihren Hubwagen reparieren können. Falls Ihnen die Hubwagen Reparaturanleitungen nicht weiterhelfen, kann letztendlich nur noch der Fachmann helfen. Alternativ können Sie sich auch auf unserer Startseite über empfehlenswerte Hubwägen informieren, die günstig zu erwerben sind.

Hubwagen Dichtung reparieren

In diesem Abschnitt gehen wir auf die Problemursache der Hubwagen Dichtung ein. Sollte diese defekt sein, wird der Hubwagen wahrscheinlich sich immer selbstständig absetzen, was die Arbeit mit dem Gerät natürlich unmöglich macht. Um den Dichtsatz auszutauschen, muss man zu aller erst den Hubkolben demontieren. Dabei geht man wie folgt vor:

Schritt 1: Öffnen Sie zuerst das Stromventil. Dadurch wird sich der Hubkolben leichter herausziehen lassen, was den Vorgang vereinfacht und beschleunigt.

Schritt 2: Im zweiten Schritt wird nun die Verschraubung bzw. der Zylinderkopf abgenommen. Dieser sitzt häufig sehr. Geben Sie also nicht sofort nach dem ersten Widerstand auf.

Schritt 3: Nun sollten Sie die Stangendichtung entnehmen können, sodass man den Dichtsatz einfach austauschen kann. Im Anschluss wird wieder alles drauf geschraubt, in der Hoffnung dass alles wieder beim Alten ist. Hier ist noch mal ein Video, der den Prozess visualisiert und besser darstellt.

Hubwagen Deichsel und Pumpe demontieren

Ein etwas aufwendiger Reparaturprozess ist die Demontierung der Deichsel und Pumpe des Hubwagens. Da der Reparaturprozess ziemlich aufwendig ist, ist dieser schwierig in Worte zu fassen. Es liegt auch keine explizite Reparaturanleitung zu dem Vorgang vor. Wir erklären nur mal kurz grob, welche Schritte man absolvieren muss, um Pumpe und Deichsel vom Hubwagen zu demontieren. (Wichtig: das ist nur exemplarisch für ein Beispiel-Modell. Der Vorgang kann sich von Hubwagen zu Hubwagen unterscheiden. Im Prinzip ist der Reparaturvorgang aber bei den einfachen Hubwagen in der Regel ähnlich)

Schritt 1: Zuerst wird das Gestänge des Hubwagens ausgehangen. Anschließend wird die Deichsel heraus geschraubt. Um den Deichsel zu entnehmen, muss man das Gestände durch den Bolzen fädeln.

Schritt 2: Nachdem man die Deichsel abgeschraubt hat, kann man anschließend den Hohlstift vom Deichselbolzen entfernen. Nun wird die Druckrolle entlastet. Dann kann zum Beispiel durch das Vorspannen der Druckfeder realisiert werden.

Schritt 3: Nun kann der Deichselbolzen einfach entfernt werden. Daraufhin wird der Sicherungsstift vom Pumpkolben entfernt und die Feder entspannt. Anschließend kann man die Pumpfeder entnehmen. Zu guter letzt kann man nun das Pumpengehäuse lösen und herausdrehen.

Aber wir haben hier ein passendes Video im Internet gefunden, welches den Reparaturprozess ausführlich beschreibt.

Wie sie aber sehen können, benötigt man eine Menge spezielles Werkzeug und die geeigneten Gegebenheiten um dem Hubwagen zu reparieren. Bevor Sie sich extra für diesen Reparaturvorgang spezielles Werkzeug kaufen, macht es wahrscheinlich doch mehr Sinn einen neuen Hubwagen zu kaufen. Diese sind teilweise schon bereits unter 300€ online erhältlich.

Hubwagen Öl nachfüllen

Eine weitere Problemursache kann das Öl darstellen, welches der Hubwagen benötigt um einwandfrei zu funktionieren. Zu wenig Öl resultiert zum Beispiel im erhöhten Kraftaufwand beim Pumpen der Deichsel. Diese Problem lässt sich aber recht einfach beheben. Aber auch hier gibt es keine Vorgang, den man pauschalisieren kann. Aber eigentlich sollten die Prozesse von Hubwagen zu Hubwagen sich stark ähneln. Um das Hubwagen Öl nachzufüllen muss die Gabel in eine gesenkte Stellung gebracht werden. Nun kann man den Hubwagen einfach auf die Seite kippen und den Tankstopfen entfernen. Anschließend lässt man das Öl aus dem Einfüll-Loch auslaufen.

Anschließend kann man den Hubwagen wieder mit Öl füllen. Dafür wird das Gerät einfach wieder aufgerichtet und es werden in der Regel ca. 0,3 Liter Hydrauliköl nachgefüllt. Achten Sie darauf, dass das Öl im Niveau der Öffnung steht. Nun kann man den Tankstopfen wieder schließen. Nun sollte das Pumpen wieder einwandfrei funktionieren!

Ersatzteil: Rollen für Hubwagen

Auch die Räder bzw. Rollen von einem Hubwagen können natürlich anfällig für Störungen sein. Gerade wenn dieser sehr häufig in Gebrauch ist und nicht immer auf perfektem Lageruntergrund rollt, also auch gerne mal draußen auf unebenen Untergrund, können die Rollen nach gewisser Zeit schon mal stark abnutzen. Hier kann man sich einfach nach Ersatzrollen für den Hubwagen umsehen. Diese sind relativ günstig zu erwerben und stellen auch keinen hohen Kostenaufwand dar. Auch die Montage bzw. der Austausch der Rollen ist in der Regel selbsterklärend und stellt eigentlich kein Problem dar.

Fazit zum Hubwagen Reparieren

Alles in allem können Sie sehen, dass es einige Problemursachen geben kann. Zwar halten diese sich in Grenzen und die Anfälligkeit ist kaum zu vergleichen mit technisch komplexeren Geräten, dennoch können mit der Zeit die Grundfunktionen beeinträchtigt werden. Falls Sie nicht das passende Zubehör haben und auch kein Fachmann in der Nähe ist, der sich mit der Reparatur vom Hubwagen auskennt, lohnt sich in vielen Fällen sogar zu einem neuen Produkt zu greifen. Hier bekommt man in wenigen Tagen ein neues, funktionstüchtiges Gerät vor die Haustür geliefert und das zu einem fairen Preis. So kann man direkt wieder in der Logistik durchstarten. Wir hoffen wir konnten mit diesen paar Reparaturansätzen weiterhellfen!

 

 


[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]



Kommentar schreiben

*

Noch keine Kommentare